Verstecken. Verbergen. Kaschieren.

Verstecken. Verbergen. Kaschieren.

Wie gehen wir durch den Alltag? Welche Wahrnehmungsmuster haben sich dabei eingeschlichen? Wie nehmen wir eigentlich wahr? Wie wird Hässliches definiert und wie kann man es gezielt verstecken, verbergen und kaschieren?

Das waren die Fragen mit denen ich mich in der Woche des Moduls beschäftigt habe. Entwickelt und realisiert habe ich eine Möglichkeit, wie man Mülleimer durch einen entsprechenden Deckel in Pflanzentöpfe verwandeln kann.

Der Mülleimer zieht nicht nur visuell, sondern auch spürbar die Energie in einem Raum hinunter. Er beinhaltet Dinge, die sein Besitzer loswerden will. Je nach Standort und formaler Ausprägung unterscheidet sich sein Inhalt. Es gibt ihn mit Deckel, Klappe usw.

Konzentriert habe ich mich auf Eimer mit einfachen Deckel. Für meinen kleinen Prototypen habe ich eine schwarze Keramikvase genommen und für diese einen passenden Deckel angefertigt. In der Kunststoffwerkstatt habe ich mit Styrodur (härterer Schaumstoff) am Styrocut (heißer Draht) sorgsam zwei Zylinder ausgeschnitten. Einen höheren für das Innenteil, in dem die Pflanzen stecken werden. Dieser Zylinder musste in die Vase stellt passen. Der größere Zylinder war breiter, aber weniger hoch – er war der Rand, den man zum ab- und aufsetzen greifen, der den Deckel auf der Vase hält und und der das Objekt optisch abrundet.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.