Verstecken. Verbergen. Kaschieren.

Verstecken. Verbergen. Kaschieren.

Wie gehen wir durch den Alltag? Welche Wahrnehmungsmuster haben sich dabei eingeschlichen? Wie nehmen wir eigentlich wahr? Wie wird Hässliches definiert und wie kann man es gezielt verstecken, verbergen und kaschieren? Das waren die Fragen mit denen ich mich in der Woche des Moduls beschäftigt habe. Entwickelt und realisiert habe ich eine Möglichkeit, wie man Mülleimer durch einen entsprechenden Deckel in Pflanzentöpfe verwandeln kann. Der Mülleimer zieht nicht nur visuell, sondern auch spürbar die Energie in einem Raum hinunter. Er beinhaltet Dinge, die sein Besitzer loswerden will. Je nach Standort und formaler Ausprägung…

weiterlesen

Imprint – Oberflächenstrukturen

Imprint – Oberflächenstrukturen

Im Modul Material-Form-Projekt bekamen wir die Aufgabe die Materialeigenschaften von Aluminiumblech zu erforschen und daraufhin ein dreidimensionalen Objekt herzustellen, dass an einem bestimmten Ort auf dem Campus verortet werden sollte. Ein paar Berührungspunkte hatte ich ja schon mal mit dem Material und begann damit, die bereits bekannten Techniken weiter auszureizen. Ich perforierte das Blech mit einem Cutter, um es leichter in die gewünschte Form zu biegen. Auch interessant waren Muster die sich durch eine bestimmte Anordnung von Schnitten ergeben haben. Bei der Verortung entschied ich mich für die Heizkörper, die ich beim Fotoprojekt…

weiterlesen

Experimente mit der Oberfläche

Experimente mit der Oberfläche

Gips ist ein Naturstoff und besteht aus feinkörnigen Mineralien und ein wirklich spannendes Material. Zur Vorbereitung wird das Gipspulver langsam in eine vorher für den jeweiligen Körper abgemessenen Menge an Wasser gestreut. Nachdem der Gips das Wasser zu Einem aufgesogen hat und eine sämige Masse entstanden ist, wird das Gemisch vorsichtig umgerührt und zügig durch ein Sieb gegossen, um der Klumpen- und Luftblasenbildung vorzubeugen. Der angerührte Gips wird dann in die jeweilige Form gegossen und muss nun – abhängig von den Luftzugänglickeit und Größe des Objekts – einige Zeit trocknen. Oberflächen und Strukturen…

weiterlesen

Stoptrick Animation

Stoptrick Animation

Die Aufgabe im Modul „Zeichnen“ war es innerhalb einer Woche eine 45-60 sekündige Stoptrick Animation zu erstellen. Dabei war es freigestellt, ob die Arbeit im Team oder allein erstellt worden ist. Ich habe mit einem Kommilitonen zusammengearbeitet. Wir beiden hatten uns recht schnell darauf geeinigt eine Geschichte zu erzählen, anstatt die Animation auf einen Song aufzubauen. Pro Objekt zeichneten wir mehrere Standbilder, um diese digital zu animieren. Die Bedingungen waren ziemlich erschwert, da wir weder Lichttisch noch Stativ hatten. Insgesamt haben wir etwa 50 Einzelbilder gezeichnet und alle eingescannt. Besonders herausfordert war die…

weiterlesen

3D-Stillleben

3D-Stillleben

Die Aufgabe im zweiten Semester des Multimedia Studiengangs war es, ein 3D-Stillleben mithilfe der Software 3ds Max zu erstellen. Um allen Studenten die gleich Startbedingungen zu ermöglichen, bekamen wir in der ersten Woche einen Intensiv-Crashkurs zu den Grundlagen des Programms (ca. 8 Stunden am Tag), nach dem die Köpfe ganz schön geraucht haben. In dieser Woche sollte bereits auch ein Konzept stehen, um in der zweiten Woche gleich mit der Umsetzung starten zu können. Da ich wusste, dass ich sicherlich länger als eine Woche brauchen werde, da ich ein absoluter Anfänger in dem…

weiterlesen

Typografische Intervention

Typografische Intervention

Die digitale Landschaft formuliert sich gern als permanente Einladung: Subscribe jetzt, Add me dort und follow me hier. Dabei presst sich die Form in konfektionierte Oberflächen, mit erlernten Strukturen und bekannten Mustern. Die visuelle Exklusivität der Ereignisse verschwindet oder reduziert sich auf ein beschnittenes Bild — mit dem daraus resultierenden Freiraum will dieses Seminar experimentieren. Das Modul „Typografie“ teilte sich im zweiten Semester in zwei Aufgaben auf. In der ersten sollten Informationen einer Veranstaltung auf dem vorgegeben Format inszeniert werden. Dabei müssten wir uns auf rein typografisches Formenrepertoire reduzieren und sollten dabei die…

weiterlesen

Foto-Intervention

Foto-Intervention

Im Modul „Fotografie“ war es dieses Semester die Aufgabe eine Intervention im urbanen Raum mit fotografischen Mitteln zu planen und durchzuführen. ich durfte mein Projekt jedoch nicht umsetzen, da es sich bei dem Ort um Privatgelände handelt. Ich habe mich für die SB-Fleischtheke in einem Discounter entschieden, der zentrumsnah gelegen ist und sowohl einen kleinen Spontaneinkauf wie auch eine Grundversorgungen ermöglicht. Der Discounter wird von einer breit gefächerten, potenziellen Zielgruppe besucht, die vor Ort ihren Einkauf tätig und Konsum- bzw. Kaufentscheidungen trifft. Das Projekt sollte eine Intervention in das Konsumverhalten sein und die…

weiterlesen

GET UP! – Oberflächenintervention

GET UP! – Oberflächenintervention

Diese Normalwoche zum Themenbereich „Material-Form-Objekte“ wurde eine Gastprofessorin geleitet, die selbst Dipl. Produktdesignerin ist. Auch diese  Woche starteten wir mit einem Vortrag zum Thema Intervention im Bereich Oberflächenstrukturen mit vielen Herangehensweisen. Die Aufgabe war es ein Objekt in der Auseinandersetzung mit flächigem Material zu entwerfen, das über seine neue Struktur und Anordnung in ein dreidimensionales Objekt übergeht und im Raum wirkt. Gefragt waren materialspeziefisches und experimentelles Entwerfen, das Material in seiner Beschaffenheit und Möglichkeit auszureizen, sowie über analoge und digitale Methoden eine Dreidimensionalität zu erzeugen. Dabei konnten überraschende und ungewohnte Kombinationen entstehen und das Material übernimmt die Rolle des…

weiterlesen

Farbintervention

Farbintervention

Die erste Projektwoche beschäftigte sich mit Farbe, farblichen Gestaltungen sowie mit Wahrnehmungen farblichen Erscheinungs- und Ausdrucksformen in den uns umgebenden Lebensräumen. Die aus dem ersten Semester gewonnen Erkenntnisse zu den Farbkontrasten finden nun Entsprechungen im alltäglichen Leben. Bei der Aufgabe ging es weniger um eine systematisch strukturierte Untersuchung und Aneignung vom gestalterischen Umgang mit Farbe im urbanen Zusammenhängen, sondern es soll der Versuch unternommen werden aus eigener Erfahrung, Anschauung und visueller Aufmerksamkeit an die Ränder von Farbinterventionen zu kommen. Mit einem ausführlichen Vortrag über mögliche Farbinterventionsprojekte starteten wir in die Woche und somit ins neue…

weiterlesen

Die ersten Semesterferien

Die ersten Semesterferien waren wirklich sehr erholsam und viel zu schnell vorbei. Ich konnte die Zeit intensiv zur Neukundengewinnung nutzen und habe somit einige Aufträge ins Boot geholt! :) Aus der Hochschulbibliothek habe ich mir so viele Fach- und Sachbücher mitgenommen wie ich tragen konnte, die Themen wie Selbstständigkeit, Steuerrecht und Drucktechnik abhandelten, um mich auch in diesen Bereichen weiterzubilden.

weiterlesen